Lesung in der Warchauer Dorfkirche

24. 09. 2022 um 17:00 Uhr

Eberhard Bethge, der am 28. August 1909 in Warchau als Sohn eines Pfarrers geboren wurde, empfing als Freund Dietrich Bonhoeffers zahlreiche Briefe und Gedichte, die der Theologe von November 1943 bis August 1944 im Gefängnis Tegel schrieb. Sie konnten aus der Haft herausgeschmuggelt werden.
 
Bethge, der sich für die theologische Wirksamkeit der Schriften Bonhoeffers in der Öffentlichkeit einsetzte, hat dessen Briefe, Notizen und Gedichte in dem Sammelband „Widerstand und Ergebung“ erstmals 1951 herausgegeben und somit das Gedächtnis an Dietrich Bonhoeffer, der am 9. April 1945 von den Nationalsozialisten im KZ Flossenbürg ermordet wurde, wachgehalten.

 

Klaus Büstrin, Kulturjournalist in Potsdam und Brandenburg (Havel) sowie Vorleser in ganz Deutschland, wird am Samstag, 24. September um 17 Uhr in der Dorfkirche zu Warchau Texte vor allem aus dem Buch „Widerstand und Ergebung“ lesen.

 

Die musikalische Begleitung übernimmt Thorsten Fabrizi.

 

Eine Veranstaltung des Evangelischen Kirchspiels Wusterwitz-Bensdorf und des Fördervereins Warchauer Dorfkirche (Taufkirche von Eberhard Bethge) e.V

 

 
Eberhard Bethge und Dietrich Bonhoeffer im Jahr 1938 (Quelle: Dietrich-Bonhoeffer-Portal)
Eberhard Bethge und Dietrich Bonhoeffer im Jahr 1938 (Quelle: Dietrich-Bonhoeffer-Portal)

 

Veranstaltungsort

Warchauer Dorfkirche

 

Veranstalter

Evangelisches Kirchspiel Wusterwitz-Bensdorf und Förderverein Warchauer Dorfkirche